Wir nutzen Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Stöbern

Finde die besten Spots der Welt

Highway 1 (Monterey)

Highway 1 (Monterey)

Landschaft & Natur

Die California State Route 1 (kurz CA 1), auch Highway 1 genannt, ist eine in Nord-Süd-Richtung verlaufende State Route im US-Bundesstaat Kalifornien, die an der Küste des Pazifischen Ozeans verläuft. Die Straße ist eine Verbindung zwischen Südkalifornien und Nordkalifornien, an deren Verlauf auch die Großstädte Los Angeles und San Francisco liegen. Da sie einen der schönsten Küstenabschnitte des Landes passiert, ist sie als National Scenic Byway ausgewiesen. Einige Teilabschnitte tragen zusätzlich Beinamen, wie unter anderem Pacific Coast Highway (kurz PCH genannt), Cabrillo Highway oder Shoreline Highway. Mit einer Länge von 655 Meilen (1055 km) ist der Highway die längste State Route im Bundesstaat Kalifornien. Die Straße ist Teil des California Freeway and Expressway Systems. Die CA 1 beginnt an der Interstate 5 in Dana Point, bevor sie in nördlicher Richtung durch die westlichen Vororte von Los Angeles führt. Dabei durchquert die Straße die Küstenstädte Newport Beach, Santa Monica und Malibu. Der Highway läuft im darauf folgenden Abschnitt in etwa parallel zum U.S. Highway 101. Kurz hinter Santa Barbara führt er wieder ans Meer heran. Nördlich von Morro Bay beginnt der landschaftlich schönste Abschnitt. Bis nach Monterey führt die Straße an der Steilküste von Big Sur entlang. Von Monterey aus folgt sie der Küstenlinie über Santa Cruz bis San Francisco. Nach der Überquerung der Golden Gate Bridge folgt der Highway erneut der Meeresküste und endet schließlich wenige Meilen vor dem Ort Garberville an der 101. Quelle: Wikipedia, California_State_Route_1, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Point Lobos State Reserve

Point Lobos State Reserve

Landschaft & Natur

Point Lobos State Reserve, oft einfach Point Lobos genannt, ist ein Schutzgebiet südlich von Monterey, Kalifornien und im Norden des Küstenabschnitts Big Sur. Durch die sehr steil abfallenden Meeresküste (der Meeresgrund erreicht schnell Charakteristika des Pazifiks mehrere Kilometer abseits der Küste) entstehen ungewöhnliche Tideneffekte, wobei ungewöhnlich große Mengen von Sauerstoff ins Ozeanwasser gelangen. Dies wiederum zieht eine ungewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt an, von hohen Planktonkonzentrationen die Nahrungskette hoch hin zu größeren Säugetieren. Am bekanntesten ist Point Lobos für seine Seeotter-Population. Point Lobos bietet viele direkt am Meer gelegene Wanderwege und mehrere Strände. In der historischen Whalers Cabin gibt es ein kleines Museum. Point Lobos ist einer von nur zwei Orten, wo die Monterey-Zypresse in freier Wildbahn wächst. In den Gewässern um Point Lobos gedeihen ausgedehnte Tangwälder. Etwa die Hälfte des Schutzgebietes liegt unter Wasser und kann nur beim Tauchen erkundet werden.Quelle: Wikipedia, Point_Lobos_State_Reserve, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Bixby Creek Bridge

Bixby Creek Bridge

Kultur & Wahrzeichen

Die Bixby Creek Bridge, auch Bixby Bridge, ist eine 1932 eröffnete Stahlbeton-Bogenbrücke in Big Sur, Kalifornien. Die Brücke im Art déco Stil befindet sich ungefähr 190 km südlich von San Francisco und 20 km südlich von Carmel im Monterey County. Sie überführt die California State Route 1 über den Bixby Creek und gehört zu den bekanntesten Bauwerken dieser Straße. Quelle: Wikipedia, Bixby_Creek_Bridge, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Point Sur Lighthouse & State Historic Park

Point Sur Lighthouse & State Historic Park

Kultur & Wahrzeichen

Point Sur State Historic Park is a state park unit of California, United States, preserving the 1889 Point Sur Lighthouse. The park is located on the Big Sur coastline of Monterey County, 19 miles (31 km) south of Rio Road in Carmel. It is both a California State Park and a property on the National Register of Historic Places. Quelle: Wikipedia, Point_Sur_State_Historic_Park, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Carmel-by-the-Sea

Lifestyle & Menschen

Carmel-by-the-Sea ist eine Kleinstadt mit dem Status einer city mit 4.081 Einwohnern. Sie liegt an der Route Nr. 1 im Monterey County, an der Westküste Kaliforniens etwa 190 km südlich von San Francisco, fünf Kilometer südlich von Monterey. Viele bekannte Autoren und Künstler lebten für einige Zeit in der Region von Carmel-by-the-Sea und machten die Natur zum Gegenstand ihrer Werke. Unter ihnen waren die Schriftsteller Ernest Hemingway, John Steinbeck und Jack London sowie der Fotograf Edward Weston, der viele Jahre bis zu seinem Tod hier lebte und viele Landschaftsbilder, auch vom nahegelegenen Point Lobos, machte. Das angenehme Klima und die hohe Lebensqualität der Kleinstadt wissen auch heutzutage viele Prominente wie Brad Pitt, Jennifer Aniston oder Doris Day zu schätzen. Die Grundstückspreise sind dementsprechend auch für kalifornische Verhältnisse sehr hoch. Bekannt wurde Carmel-by-the-Sea auch, nachdem am 8. April 1986 der Schauspieler Clint Eastwood als Kandidat der Republikanischen Partei mit großer Mehrheit zum Ortsbürgermeister von Carmel-by-the-Sea gewählt wurde. Er ist auch Besitzer der dortigen Hotelanlage Mission Ranch. Eastwood hatte sie Anfang der 1980er Jahre erworben und renoviert. Er blieb bis 1988 Bürgermeister. Von historischer Bedeutung ist die Mission San Carlos Borromeo de Carmelo, eine alte spanische Mission aus dem Jahre 1770. Die Missionsstation wurde von Gaspar de Portolà, Juan Crespi und Junípero Serra gegründet, die die Indianer zum katholischen Glauben bekehren wollten. Der Letztere wurde am 25. September 1988 von Johannes Paul II. seliggesprochen. Nach der Unabhängigkeit Mexikos von Spanien im Jahre 1821 begann das Kloster zu verfallen und wurde schließlich 1834 säkularisiert. 1863 konnte die Katholische Kirche die Baulichkeiten wieder erwerben, renovierte diese und richtete dort eine Pfarrkirche für den Ort ein, die zur Diözese von Monterey gehört. Von allen kalifornischen Missionen ist Carmel die einzige, die noch ihren originalen Glockenturm besitzt. Zu den Gebäuden des Klosters, das ein eingetragenes National Historic Landmark (Nationales Historisches Denkmal) des National Park Service ist, gehört auch ein Museum. Bei Touristen ist Carmel auch wegen seiner Natur bekannt. Der 17 Miles Drive führt um die Landzunge von Monterey über Carmel-by-the-Sea, vorbei an Pebble Beach, durch Pacific Grove und wieder nach Monterey. Weiter südlich an der California State Route 1 liegt die gebirgige Küstenlandschaft Big Sur. Nur wenige Meilen südlich an der Küste liegt die Point Lobos State Reserve mit reicher Fauna und Flora. Internationale Bedeutung hat Carmel-by-the-Sea durch das Carmel Bach Festival erlangt, eines der bedeutendsten Musik-Festspiele in den USA, geleitet von dem renommierten deutschen Dirigenten Bruno Weil.Quelle: Wikipedia, Carmel-by-the-Sea, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Carmel River Beach

Carmel River Beach

Strände & Buchten

Leider haben wir für diesen Spot noch keine Beschreibung. Wir geben alles dafür, dir bald einen Text liefern zu können.