Wir nutzen Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Entdecken

Entdecke die Trips anderer Nutzer und lass dich inspirieren

USA Westcoast - Highlights der Westküste  in 13 Tagen

USA Westcoast - Highlights der Westküste in 13 Tagen

12Nächte1921.5km

2011 ging es für mich und einen Kumpel ins sonnige Kalifornien. Sonne war bei der Landung im windigen San Francisco aber erst einmal nicht zu sehen. Uns machte das nichts aus und wir machten uns gleich auf, diese großartige Stadt zu erkunden. Chinatown, Union Square, Pier 39…alles eben, was zu Fuß erkundbar ist. Am 2. Tag nutzten wir den Hop-On-Hop-Off Bus, da dieser relativ günstig, viele Attraktionen anfährt. Nachdem wir uns einen weiteren Tag in der Stadt treiben ließen, nahmen wir am nächsten Tag unseren Mietwagen, einen Jeep Cherokee in Empfang. Der Roadtrip konnte beginnen… Erster Anlaufpunkt war der etwa 300 km entfernte Yosemite National Park. Leider kamen wir zu spät zum Gate, was zur Folge hatte, dass wir uns einen Campingplatz außerhalb suchen mussten. Im Nachhinein war es ein kleines Abenteuer bei Dunkelheit und noch dazu in der Hochsaison einen freien Platz zu finden. Am nächsten Morgen machten wir uns gleich ins Yosemite Valley. Wir sicherten uns mit etwas Glück einen Campingplatz (reservieren wäre nicht schlecht gewesen) und begannen die knackige Wanderung auf den Glacier Point, von wo man einen überragenden Ausblick auf den Half Dome hat. Den Abend verbrachten wir grillend auf dem Campingplatz, bevor wir es dann in unserem „Zelt“, dem Jeep, gemütlich machten. Nachdem wir morgens noch ein paar Wasserfälle erkundeten, ging es zurück an die Küste, nach Monterey. Nach einem guten Frühstück machten wir uns über den Highway 1 auf nach L.A. Die sensationelle Küstenstraße war definitiv eines der Highlights des Trips.. Die nächste paar Tage erkundeten wir die Highlights (Hollywood Blvd, Venice Beach, Manhattan Beach usw.) des so riesigen Los Angeles‘. Letzter Stop unseres Roadtrips war das schillernde Las Vegas. Wir planten unsere Route so, dass wir noch durch das bizarre Death Valley fahren konnten. Spät abends cruisten wir dann den weltbekannten Vegas Strip hinunter. Die nächsten vier Tage verbrachten wir damit, den exzessiven Lifestyle Las Vegas‘ selbst kennenzulernen :)

South Africa - Garden Route & Cape Town

South Africa - Garden Route & Cape Town

21Nächte2129.1km

Am Flughafen in Kapstadt holten wir direkt unseren treuen Wegbegleiter ab- einen hellblauen Fiat 500 Cabrio. Die ersten paar Tage verbrachten wir mit den klassischen Sightseeings: Chillen in Camps Bay und Muizenberg, dinnieren an der V&A Waterfront und picknicken bei Sonnenuntergang auf dem Signal Hill. Ein abendlicher Besuch auf der Long Street durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach den ersten Nächten begann dann der aufregende Teil der Reise. Früh morgens ging es über Hout Bay und den unglaublichen Chapmans Peak Drive zum Kap der guten Hoffnung (Must-Do!). Dann folgte direkt eines der Highlights der Reise: Boulder's Beach - die Pinguine von Simon's Town. Schwimmen und chillen mit den Tierchen, eine unglaubliche Erfahrung! Nach einem kurzen Lunch ging es für uns nach Cape Agulhas, der Stelle, an der sich wirklich der indische und atlantische Ozean treffen. Mit offenem Verdeck ging es am nächsten Tag über eine unbefestigte Straße ins De Hoop Nature Reserve. Die unfassbare Aussicht auf die unendlich wirkende Dünenlandschaft ist schon sehr beeindruckend. Über Barrydale gelangten wir dann auf die R62, die Route 66 Südafrikas. Klasse Aussichten und plötzlich, mitten im Nirgendwo die weltbekannte Bar: Ronnies Sex Shop. Wir verbrachten eine Nacht auf einer Straußenfarm in Oudtshoorn, besuchten die Cango Caves und fuhren über den beeindruckenden Swartberg Pass. Dann, der eigentliche Teil der Garden Route. Über Wilderness fuhren wir nach Plettenberg Bay, wo wir die actionreichsten Tage unserer Reise hatten. Fallschirmspringen, Canyoning und natürlich Bungee von der Bloukrans Bridge. Weiter ging es in den Addo-Elephant Park. 4 Tage Safari mit vielen Elefanten und sogar 2 Löwen-Sichtungen. Überragend war im Anschluss die Fahrt in den abgelegenen Karoo NP, wo wir 2 Nächte blieben. Zum Abschluss hatten wir noch 5 tolle Tage in Kapstadt. Highlight war die Weintour nach Stellenbosch. Zusammengefasst ein sehr vielseitiger und aufregender Trip in einem tollen Land mit unglaublich netten Einwohnern.