Wir nutzen Cookies. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Entdecken

Entdecke die Trips anderer Nutzer und lass dich inspirieren

USA Westcoast - Highlights der Westküste  in 13 Tagen

USA Westcoast - Highlights der Westküste in 13 Tagen

12Nächte1921.5km

2011 ging es für mich und einen Kumpel ins sonnige Kalifornien. Sonne war bei der Landung im windigen San Francisco aber erst einmal nicht zu sehen. Uns machte das nichts aus und wir machten uns gleich auf, diese großartige Stadt zu erkunden. Chinatown, Union Square, Pier 39…alles eben, was zu Fuß erkundbar ist. Am 2. Tag nutzten wir den Hop-On-Hop-Off Bus, da dieser relativ günstig, viele Attraktionen anfährt. Nachdem wir uns einen weiteren Tag in der Stadt treiben ließen, nahmen wir am nächsten Tag unseren Mietwagen, einen Jeep Cherokee in Empfang. Der Roadtrip konnte beginnen… Erster Anlaufpunkt war der etwa 300 km entfernte Yosemite National Park. Leider kamen wir zu spät zum Gate, was zur Folge hatte, dass wir uns einen Campingplatz außerhalb suchen mussten. Im Nachhinein war es ein kleines Abenteuer bei Dunkelheit und noch dazu in der Hochsaison einen freien Platz zu finden. Am nächsten Morgen machten wir uns gleich ins Yosemite Valley. Wir sicherten uns mit etwas Glück einen Campingplatz (reservieren wäre nicht schlecht gewesen) und begannen die knackige Wanderung auf den Glacier Point, von wo man einen überragenden Ausblick auf den Half Dome hat. Den Abend verbrachten wir grillend auf dem Campingplatz, bevor wir es dann in unserem „Zelt“, dem Jeep, gemütlich machten. Nachdem wir morgens noch ein paar Wasserfälle erkundeten, ging es zurück an die Küste, nach Monterey. Nach einem guten Frühstück machten wir uns über den Highway 1 auf nach L.A. Die sensationelle Küstenstraße war definitiv eines der Highlights des Trips.. Die nächste paar Tage erkundeten wir die Highlights (Hollywood Blvd, Venice Beach, Manhattan Beach usw.) des so riesigen Los Angeles‘. Letzter Stop unseres Roadtrips war das schillernde Las Vegas. Wir planten unsere Route so, dass wir noch durch das bizarre Death Valley fahren konnten. Spät abends cruisten wir dann den weltbekannten Vegas Strip hinunter. Die nächsten vier Tage verbrachten wir damit, den exzessiven Lifestyle Las Vegas‘ selbst kennenzulernen :)

USA - Der Westen

22Nächte929.9km

Der letzte Teil unserer Reise führte uns durch das sonnige Kalifornien. Downtown Los Angeles hat, meiner Meinung nach, nicht all zu viel zu bieten. Es sind vielmehr die Städte an der Küsten, die einen den "Californian Lifestyle" spüren lassen. Santa Monica und Venice waren meine persönlichen Highlights von LA. Natürlich ist auch Hollywood sehenswert, jedoch genügt hier ein halber Tag, um die typischen Tourispots abzuklappern. Interessanter wird es in den Hollywood Hills. Hier kann man wunderbar wandern und tolle Ausblicke auf die Stadt genießen. Wen's interessiert, der kann sich natürlich auch in einem der unzähligen Souvenirshops eine "Star Map" kaufen und die Anwesen der Hollywood Stars abfahren (haben wir auch gemacht :P) Die Fahrt auf dem Highway 1 ist ein Muss für jeden, der von LA nach San Francisco fährt. Die Küstenlandschaft ist atemberaubend und hinter jeder Kurve bieten sich einem neue tolle Ausblicke auf den Pazifik. Auch Monterey ist, wenn auch sehr touristisch, sehenswert. Ein kurzer Stop lohnt sich hier auf jeden Fall. Interessant ist natürlich auch San Jose und das Silicon Valley. Die Komplexe der großen Tech-Firmen sind beeindruckend und wenn man sich hier auf den Straßen bewegt, merkt man schnell, dass hier ein besonderer "Spirit" herrscht... Der letzte große Stop unserer Reise war San Francisco. Nachdem wir in den ersten Tagen die "Must-Dos" abgeklappert hatten, verbrachten wir die nächsten Tage eher planlos in der Stadt und ließen uns mehr oder weniger vom tollen Flair der Stadt treiben. Da wir in Merced jemanden kannten, bei dem wir nächtigen konnten, entschieden wir uns die letzten Tage unseres Trips dort zu verbringen. Merced wird auch "Gateway to Yosemite" genannt, da lag es nahe noch einen kurzen Abstecher dorthin zu machen. Leider hatten wir nur noch zwei Tage Zeit, um dieses wundervolle Stück Natur zu erkunden... Der Yosemite NP ist atemberaubend schön und zwei Tage sind definitiv zu wenig, um ihn in seiner kompletten Vielfalt genießen zu können...